VIDEOART AT MIDNIGHT Festival ’18   12 – 16 Dec 2018      Exhibitions, Talks, Symposium   7 Nov 2018 – 11 Mar 2019 VIDEOART AT MIDNIGHT Festival ’18   12 – 16 Dec 2018
Exhibitions, Talks, Symposium   7 Nov 2018 – 11 Mar 2019
VIDEOART AT MIDNIGHT Festival ’18
12 – 16 Dec 2018
Exhibitions, Talks, Symposium
7 Nov 2018 – 11 Mar 2019
m
s
x
Friday, January 28th, 2011, 24:00 | midnight
#20: Auf dem Weg zur Null

Auf dem Weg zu Null – Dr. Peter Funken im Gespräch mit René Pollesch, 2010, 47:00 min
A film by BEWEGUNG NURR (A.Hofstetter & Chr. Steuer) in cooperation with Christine Weber

René Pollesch sieht gut aus. Etwas abgeschlafft, wenn man ehrlich ist, aber immer noch gut. Klar, er muss ja auch ständig den hyperspäten Kapitalismus sezieren, und weil der drinsitzt in jedem von uns, muss man das Skalpell immer am eigenen Ich ansetzen. Angegriffen auszusehen ist also im Grunde genommen die einzig politisch korrekte Möglichkeit, gut auszusehen.

René Pollesch sitzt also da, in einem nüchternen, improvisierten Fernsehstudio, vor sich einen großen Aschenbecher, neben sich den Kunsthistoriker Peter Funken und hinter sich an der Wand eine große Null. “Die Null ist für mich ein sehr neues Thema”, sagt er. Es klingt ehrlich. Und Funken antwortet: “Die Null hat für meine Begriffe viel mit dem Nichts zu tun.” Viel später dann sind wir bei Sarah Kane und ihrer bis zum Selbstmord reichenden Verachtung für das Leben. Funken fragt nach dem Zusammenhang von Kunstkaufen und Seeleverkaufen. Pollesch fragt zurück: “Warum lutscht man so gerne an der Seele rum?”

Noch ein paar weitere Minuten, dann ist die Vorstellung vorbei. Ein Gespräch über das Nichts, über das große Loch im Selbst vielleicht, das der Kapitalismus frisst; geschlagene 47 Minuten lang, ein absurdes Theater mit einem großen Theatermann. – Dominikus Müller

 

The artists’ collective BEWEGUNG NURR was founded in 1989 in Dresden by Alekos Hofstetter, Christian Steuer and Daniel H. Wild and worked from 1996 until 2008 in the constellation Hofstetter, Steuer, Lokiev Stoof. In 2011, Dresden-based media artist Florian Göpfert joined as a member of BEWEGUNG NURR.  Biting humour and ironic subversiveness is artistic practices of the three artists who developed from their graffiti in Dresden up to the videos, paintings, and installations of today. The conceptual strategies of BEWEGUNG NURR and their nuanced explorations of themes such as the market economy and the media are of significant relevance for the contemporary discussion on aesthetics. The omnipresent marketing and representational codes of the Western service society come to the fore in BEWEGUNG NURR’s works, as well as its by-products and psychoses – the products of the fear of failure and the spiritual vacuum of capitalism.

BEWEGUNG NURR’ s web site: www.nurr.net

an artists' cinema project